Parkett Pflegeanleitung

Pflegetipps

Holz-Parkett braucht wenig, aber regelmässige Zuwendung.

Sie können Holz-Parkett mit einem Haarbesen, Staubsauger oder mit einem leicht wasserfeuch-

ten              (nebelfeuchten)Lappen reinigen (es sollte kein Wasser auf das Parkett gelangen).

Vorsicht: nicht alle Mikrofasertücher sind für die Parkettreinigung geeignet.

Für grössere Verunreinigungen können Sie dem Wischwasser auch ein neutrales

Reinigungsmittel beigeben.

Verschmutzungen, Schuhsohlenstriche oder ähnliches entfernen Sie vorteilhafterweise mit mil-

den, lösemittelhaltigenReinigern oder flüssigen, ebenfalls lösemittelhaltigem Polish.

Wenn Sie folgende Ratschläge befolgen, wird Ihnen das Holz-Parkett lebenslang Freude bereiten.

Das sollten Sie tun.

Ein Raumklima von 20-22 °C bei mindestens 30 % (ideal 45-50 %) relativer Luftfeuchtigkeit.

Eine Vorlage (Matte) vor der Haustür, die Schmutz von den Schuhen zurückhält.

Filz unter Stuhlbeinen oder Kunststoffscheiben unter Möbeln, die vor groben Kratzern und

Eindrücken schützen.

Regelmässige Behandlung (je nach Bedarf) mit einer geeigneten Parkett-Pflege.

Rechtzeitiges Nachversiegeln, um die Lebensdauer zu erhöhen.

Blumentöpfe mit Untersätzen versehen, damit kein Wasser aufs Parkett gelangt.

Achtung Wichtig!

Kein Scheuermittel einsetzen.

Das Hereintragen von Sand und/oder Steinchen vermeiden.

Keine Nassreinigung.

Zum Reinigen niemals Stahlspäne oder -wolle benutzen.

Keine Reinigungsmaschinen (Automaten) einsetzen.

Auf gar keinen Fall das Parkett mit einem Dampfreiniger behandeln.

Pflegeanleitung für versiegelte Parkett- und Korkböden

Allgemeine Hinweise: Die vergütete Holzoberfläche unterliegt, je nach Beanspruchung, einem natürlichen Verschleiß. Deshalb ist eine Pflege gemäß DIN 18 356 unerlässlich. Wenn die Oberfläche durch die Nutzung schadhaft geworden ist, muss geschliffen werden. Die Beine und Füße aller Möbel, die auf der Oberfläche verschoben werden, müssen mit Filzgleitern o. ä. versehen werden. Bei der Verwendung von Möbeln mit Laufrollen muss der Boden durch geeignete Unterlagen geschützt werden. Raumklima: Die Werterhaltung und die Beschaffenheit des Holzfußbodens sowie das Wohlbefinden des Menschen erfordern ein gesundes Raumklima. Eine konstante relative Luftfeuchtigkeit zwischen     55 % und 65 % ist ideal. Wasserbehälter an den Heizkörpern, viele Zimmerpflanzen und Luftbefeuchtungsgeräte sind nützliche Helfer. Ein Hygrometer ermöglicht die Kontrolle. Beim Absinken  der  relativen Luftfeuchtigkeit unter 55 % bilden  sich  Fugen. Liegen die Werte über  65 %, kommt es zu Quellungen und Verformungen des Bodens. Pflegeanleitung für versiegelte Parkett- und KorkbödenDer natürliche Wuchs und die Struktur des Holzes verleihen Holzfußböden ihre besondere Note. Durch die 5-schichtige Hydro-Acryl Versiegelung sind sie gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher nach der Erstpflege mühelos mit  Pflegeprodukten aus dem Fachhandel  durchführen. Eine fachgerechte Pflege der Oberfläche muss durchgeführt werden, da sonst ein frühzeitiger Verschleiß der Nutzfläche des Holzfußbodens erfolgt. Reinigung und Pflege: Wenn der versiegelte Boden verschmutzt ist, kann er mit einem Mopp, Haarbesen oder Staubsauger von den nicht anhaftenden Verschmutzungen befreit werden. Bei anhaftenden Verschmutzungen wie Gummiabrieb von Schuhsolen oder ausgehärteten klebrigen Stoffen verwenden Sie bitte lauwarmes Wasser mit einem Schuss handelsüblichen Geschirrspülmittels. Reiben Sie die verschmutzten Bereiche ganzflächig in Richtung der Holzstruktur ab und wischen Sie den gereinigten Bereich mit einem saugfähigen Tuch trocken. Bei größflächigen Verschmutzungen kann es erforderlich werden, dass der Boden ganzflächig gewischt werden muss. Mit der Mischung aus Wasser und Geschirrspülmittel wird der Boden nebelfeucht abgewischt und anschließend wiederum mit einem trockenen Tuch trockengerieben. Bei sehr starken Verschmutzungen empfiehlt es sich zwei Wischeimer - einen mit klarem und einen mit der Mischung zu verwenden. Der Wischfeudel wird dann erst in dem klaren Wasser ausgespült und danach ins Mischungswasser getaucht und ausgewrungen. Mir dieser Maßnahme wird die Oberfläche des Holzfußbodens zwar gereinigt, aber nicht gepflegt. Zur Pflege verwenden Sie bitte unser Parkett- bzw. Korkpflegemittel. Tragen sie es mit einem nichtfusselnden Tuch und einem Wischbesen hauchdünn in Richtung der Holzmaserung auf. Nach den Trocknen (ca. 15 Minuten) ist Ihre Parkettoberfläche gegen erneute Verschmutzungen geschützt. Oberflächlich haftende Verschmutzungen lassen sich jetzt viel leichter entfernen. Zusätzlich wird durch die Pflegemaßnahme die statische Aufladung der Lackschicht weitgehendst verhindert.

Pflegeanleitung für geölte Parkett- und Korkböden

Durch die Behandlung mit Trip Trap Meisteröl sind geölte Böden gegen das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten geschützt. Reinigung und Pflege lassen sich daher nach der Erstpflege mühelos mit den Trip Trap Produkten durchführen. Eine fachgerechte Pflege der Oberfläche muss durchgeführt werden, da sonst ein frühzeitiger Verschleiß der Nutzfläche des Holzfußbodens erfolgt. Zur  korrekten Pflege von geölten Holzoberflächen gehört auch das rechzeitige Nachölen mit Pflegeöl natur oder weiß. Reinigung und Pflege: Wenn der geölte Boden verschmutzt ist, kann er mit einem Mopp, Haarbesen oder Staubsauger von den nicht anhaftenden Verschmutzungen befreit werden. Bei anhaftenden Verschmutzungen wie Gummiabrieb von Schuhsolen oder ausgehärteten klebrigen Stoffen verwenden Sie bitte einen Schleifpad. Reiben Sie die verschmutzten Bereiche ganzflächig und gründlich mit dem Pad in Richtung der Holzstruktur ab. Danach kann der Abrieb wie oben beschrieben aufgenommen werden. Bei größeren Verschmutzungen kann es erforderlich werden, dass der Boden ganzflächig gewischt werden muss. Hierzu verwenden Sie bitte lauwarmes Wasser gemischt mit 20 Teilen Holzbodenseife (beim ersten Mal bitte 40 Teile benutzen). Mit dieser Mischung wird der Boden nebelfeucht abgewischt und anschließend mit einem trockenen Tuch trockengerieben. Bei sehr starken Verschmutzungen empfiehlt es sich zwei Wischeimer - einen mit klarem und einen mit Seifenwasser - zu verwenden. Der Wischfeudel wird dann erst im klaren Wasser ausgespült und danach ins Seifenwasser getaucht und ausgewrungen. Mit dieser Maßnahme wird die Oberfläche des Holzfußbodens gereinigt und durch die rückfettende Wirkung der Holzbodenseife gleichzeitig gepflegt. Böden, die nach längerer Zeit trocken und abgenutzt sind, können mühelos mit Pflegeoel eine neue ansprechende und schützende Oberfläche erhalten. Hierbei ist es erforderlich, dass vor der Ölbehandlung der Boden mit einem Intensivreiniger gründlich gewaschen wird, um Schmutzpartikel und Seifenreste aus den Poren zu entfernen.
Materialkunde Materialkunde
Besucherzaehler